Baden-Württemberg

Esslingen

weitere Öffnung der Schulen - mehr Platz für Rad- und Fußverkehr

Wenn nach den Pfingstferien nach und nach alle Schülerinnen und Schüler zumindest zeitweise wieder in die Schule gehen sollen, sollen sie - so die Empfehlung der Kultusministerin - vorzugsweise zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen.

Für den sicheren Schulweg und um ausreichenden Abstand zu ermöglichen, ist genügend Platz notwendig. Städte wie Berlin, Wien, Paris aber auch Dortmund und München stellen dem in Folge der Corona-Krise zunehmenden Anteil des Radverkehrs (und in Anbetracht des immer noch niedrigeren Anteil am motorisierten Individualverkehr verglichen mit der Zeit vor der Krise), ausreichend breite Wege in Form sogenannter “Pop-up-Bikelanes” zur Verfügung.

In Esslingen konnte am 13. Juni in der Kiesstraße ausprobiert werden, wie sich das Fahren auf einer großen Straße und trotzdem im Schutzraum anfühlt. Das Bündnis Esslingen aufs Rad berichtet darüber.

Im nächsten Schritt ist es dringend erforderlich, dass für alle Schulen Schulradwegepläne erstellt werden, auf denen diese Routen klar erfasst sind. Eine erste Version für einen Schulradwegeplan wurde für das Theodor-Heuss-Gymnasium in Oberesslingen erstellt. Neben  konkreten Routenempfehlungen sind vor allem die Hinweise auf gefährliche Stellen ein wichtiges Anliegen. hier öffnen

Der Gemeinderat Esslingen hat Ende 2019 einstimmig die Erstellung eines solchen Schulradwegeplans beschlossen. Der VCD Kreisverband Esslingen fordert, dass dieser baldmöglichst für alle Schulen erstellt wird. s. Pressemitteilung der Stadt Esslingen

 

zurück