Baden-Württemberg

Pressemitteilung, Schienenverkehr
Reutlingen

Regionale Auswirkungen von Stuttgart 21 (Stresstest)

Pressemitteilung des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) Kreisverband Reutlingen, Reutlingen, 14. Juli 2011 | Ermstalbahn und Metzingen sind Verlierer beim S21-Stresstest | Kein Halt in Metzingen für Flughafen-Züge

Geht es nach dem Stresstest-Fahrplan für Stuttgart 21, dann werden die Pendler aus dem Ermstal nach Stuttgart entgegen bisherigen Ankündigungen längere Fahrt­zeiten in Kauf nehmen müssen. In Metzingen solle der schnelle Zug über die Wend­linger Kurve zum Flug­hafen und nach Stuttgart nicht halten, beklagt der öko­logische Ver­kehrs­club Deutschland (VCD) e.V. den Fahrplan, den die DB für den Stress­test zugrunde lege.

"Ganztägig 21 Minuten Umsteigezeit in Metzingen von den Zügen der Ermstalbahn Richtung Stuttgart sieht der Stresstest-Fahrplan der DB vor -- aber auch im Berufs­verkehr ", kritisiert der VCD-Kreisvorsitzender Florian Müller den Stresstest-Fahrplan der Bahn. Sowohl im Berufs­verkehr als auch im Stundentakt den ganzen Tag über sei man mit Stuttgart 21 von Bad Urach nach Stuttgart länger unterwegs als heute, ergebe die VCD-Auswertung.

Damit nicht genug: Mit Erstaunen habe der VCD feststellen müssen, dass die schnellen Züge über die Wendlinger Kurve überhaupt nicht in Metzingen halten würden, obwohl doch gerade die schnelle Verbindung zum Flughafen und nach Stuttgart von den Stuttgart21-Befürwortern in der Region wie Landrat Thomas Reumann herausgestellt worden war. Für Metzingen und das Ermstal bedeutet das auch in Zukunft zeitaufwändige Umwege über den Hauptbahnhof Stuttgart oder einen zusätzlichen Umsteige-Aufenthalt in Nürtingen.

"Mit Fahrplänen, die den Kundenbedürfnissen widersprechen, gewinnt man keinen Stress­test", erklärt Florian Müller und beklagt, dass die S21-Fahrpläne ,im stillen Kämmer­lein' von DB-Strategen ausgetüftelten worden seien. Nach Ansicht des VCD nährten diese wenig kunden­freundlichen Fahrpläne den Verdacht, dass ein positives Stresstest-Ergebnis über die tatsächlichen Bedürfnisse der Fahrgäste gestellt worden sei. Die Leidtragenden in der Region sind die Stadt Metzingen und die Kunden der Ermstalbahn.

Die DB habe aus VCD-Sicht bewusst vermieden, sinnvolle und not­wendige Ergän­zun­gen der Infrastruktur beim Stresstest zu berück­sichtigen und nehme dafür für ihre Kunden untaugliche Fahrpläne in Kauf. "Kapazitätsbestimmend für den neuen Bahnhof und seine Zu­lauf­gleise muss ein attraktiver Fahrplan für die Berufspendler auch in unserer Region sein und nicht die Vorgabe, keine weiteren Kosten zu produzieren", so Florian Müller zum geplanten Milliardenprojekt.

Die VCD-Auswertung des Stresstest-Fahrplans ergibt folgende Zug­verbindungen von Bad Urach nach Stuttgart im morgendlichen Berufs­verkehr sowie im tages­durch­gängigen Stundentakt:

Heutemorgensstündlich
Bad Urach6:2610:29
Metzingen an/ab6:42/6:4510:45/10:48
Stuttgart Hbf an7:2311:38
Fahrzeit00:571:09
Stresstest Stuttgart 21morgensstündlich
Bad Urach06:3210:32
Metzingen an/ab6:48/7:0010:48/11:09
Stuttgart Hbf an7:3511:44
Fahrzeit1:031:12

Angesichts dieser für Metzingen und das Ermstal negativen Ergebnisse fordert der VCD die Politik in der Region auf, Konsequenzen aus den Ergebnissen zu ziehen und weder den Fahrplan der DB noch die Ergebnisse des Stresstestes zu akzeptieren.

Weitere Informationen zu Stuttgart 21

zurück