Baden-Württemberg

Rhein-Neckar

Offener Brief zum Planfestellungsverfahren östliche Riedbahn

In einem offenen Brief an den Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Kurz spricht sich der VCD Regionalverband Rhein-Neckar dafür aus, das Planfeststellungsverfahren zum Ausbau östliche Riedbahn nun zügig zu Ende zu bringen.

Zehntausende Pendler aus dem Osten haben eine schnelle S-Bahn nach Käfertal / Waldhof via Umstieg von der OEG in Neuostheim verdient. Zudem wird mit dem Ausbau der Lärm gerade auch für Neuostheim bereits halbiert. Das Aussetzen hieße keine S-Bahn, kein Lärmschutz und Gefährdung der ICE Verbindung nach Paris. Die Forderung nach einem Gesamtkonzept ist wohlfeil, solange jeder weiß, dass durch Mannheim vier Gleise ab Waldhof laufen und daher aus Kapazitätsgründen kein Ausbau in Mannheim selbst notwendig ist. Es stünde daher Mannheim gut, vergleichbar wie Bamberg zur oberirdischen Führung des Bahnverkehrs zu stehen und sich für einen umfassenden Lärmschutz durch Vermeidung von Lärm an Loks und Wagen und Abschirmung durch neue innovative (niedrigere) Lärmschutzwände einzusetzen.

Wir würden es sehr begrüßen, wenn basierend auf diesen Argumenten der Gemeinderat Mannheim seine Entscheidung vom Oktober überdenkt, das Planfeststellungsverfahren östliche Riedbahn auszusetzen.

Den Brief an den Bürgermeister finden Sie hier.

 

zurück