Baden-Württemberg

Schienenverkehr, Infrastruktur, Verkehrspolitik
Stuttgart

Erforderliche Eisenbahninfrastruktur in Stuttgart

Der VCD Kreisverband Stuttgart wendet sich an den Gemeinderat mit der Bitte den Ausbau der Schieneninfrastruktur zu fördern, statt bestehende im Rosensteinviertel aufzugeben.

Der Verkehrsclub Deutschland, Kreisverband Stuttgart e.V. richtet an den Gemeinderat der Stadt Stuttgart den dringenden Appell, durch voreilige Beschlüsse zum Wettbewerbsverfahren Rosenstein die vorhandene Schieneninfrastruktur nicht aufzugeben. Unabhängig vom Ausgang des Urteils des
Bundesverwaltungsgerichts Leipzig zur Klage der Stuttgarter Netz AG weisen wir darauf hin, dass nur mit Erhalt und Ausbau der Schieneninfrastruktur die verkehrspolitischen Ziele und die Klimaschutzziele umgesetzt werden können.

Auch die Vorgabe für den städtebaulichen Wettbewerb Rosensteinviertel muss ein gesamtstädtisches Verkehrskonzept mit Verlagerung des motorisierten Individualverkehrs auf die Schiene beinhalten, welches nur möglich ist, wenn die Schieneninfrastruktur ausgebaut, nicht abgebaut wird. In beigefügter
ausführlicher Darstellung zeigen wir auf, wie auch nach Realisierung des von uns immer kritisierten S-21-Tiefbahnhofs ein sinnvoller und zukunftsfähiger Ausbau der Schieneninfrastruktur in Stuttgart möglich ist.

Schreiben an den Gemeinderat Stuttgart

zurück