Baden-Württemberg

Engagement

Der VCD bringt sich auf unterschiedlichen Ebenen in die lokale Verkehrspoltik ein, wobei bereits einige wichtige Erfolge errungen werden  konnten. Die folgende, nicht abschließende, Auflistung soll einen Eindruck von der Vielfalt der Themen und Arbeitsfelder vermitteln:

  • Aktive Mitwirkung bei der Neugestaltung des Europaplatzes (Zentraler Omnibusbahhof)(2010er Jahre)
  • Aktive Mitwirkung bei der Bürgerbeteiligung zur Verkehrs-Neuordnung im Zinser-Dreieck (2010er Jahre).
  • Ständiger Dialog mit der Stadtverwaltung Tübingen zur Unterstützung bei der Beseitigung von Mängeln - insbesondere im Radwegenetz.
  • Laufende Mitarbeit im Radverkehrs-Forum der Stadt Tübingen.
  • Stellungnahmen zu Stuttgart 21 und der Neubaustrecke Stuttgart - Ulm. Zur Wahrung der Interessen der EinwohnerInnen in der Region Neckar-Alb bei der ÖPNV-Anbindung, stehen dabei insbesondere die "Große Wendlinger Kurve", die Anbindung des Flughafens und die Elektrifizierung der Zollernbahn im Fokus.
  • Die Diskussion zur Neuordnung des ÖPNV-Angebots im Kreis Tübingen wurde durch die Erstellung eines kreisweiten ÖPNV-Konzeptes durch den VCD (2003) angestoßen. Teile dieses Konzeptes wurden z.B. im Ammertal und auf den Härten umgesetzt.
  • Gemeinsam mit anderen Initiativen hat der VCD-Kreisverband Tübingen e.V. die Ammertalbahn "auf die Schiene gesetzt" und dafür 1999 den Umweltpreis des Schwäbischen Tagblatts erhalten.
  • Einsatz für die Verbesserung des Fahrplanangebots in Stadt und Kreis Tübingen sowie in der Region Neckar-Alb, u.a. durch Teilnahme an den IHK-Fahrplankonferenzen.
  • Vorschläge zur Optimerung der Ampelschaltungen zugunsten von FußgängerInnen und RadfahrerInnen.
  • Mitgestaltung der Parkraumbewirtschaftung in Tübingen (1990er Jahre).
  • Aktive Mitarbeit im Tübinger "Forum Stadt und Verkehr" (1990er Jahre).

Stand: 05/18

Termine des VCD Tübingen

Hinweise auf Veranstaltungen, Mitglliederversammlungen, Vorträge etc.

zu den Terminen