Baden-Württemberg

VCD-Klostertstadt-Express

VCD-Klosterstadt-Express - Auf den Spuren Hermann Hesses

Immer Sonntags hat das Kloster Bahnanschluss

Quelle: VCD

Per Bahn zum UNESCO-Weltkulturerbe nach Maul­bronn? Kein Problem: Der VCD-Klosterstadt-Ex­press bringt Sie von Mai bis Oktober bis fast vor das Klostertor. Dann wird nämlich die sonst im Dorn­röschenschlaf liegende Bahnlinie zwischen Maulbronn-West (stündlicher Stadtbahn-Halt an der Linie S 9 Mühlacker - Bretten - Bruchsal) und Maul­bronn-Stadtbahnhof befahren.

Zum 850jährigen Klosterjubiläum 1997 hatte der VCD erstmals für Klosterbesucher diese Anreise­möglichkeit angeboten und finanziert. Inzwischen wird der Zugverkehr vom Land Baden-Württem­berg bestellt und von ehrenamtlichen Zugbegleitern des VCD betreut. Auch 2012 fährt der Klosterstadt-Express wieder.

Morgens gibt es eine Direktverbindung von Tübingen (ab 8:05) über Horb (8:53) , Calw (9:34) und Pforzheim (10:11) nach Maul­bronn (an 10:34), abends (ab Maul­bronn 17:24) zurück.

Es gelten die Verbundfahrscheine des Verkehrsverbundes Pforzheim-Enzkreis (VPE). Eine 24-Stundenkarte von Pforzheim nach Maulbronn für 5 Personen kostet 8,40 € (Ziel „Stadtbahnhof“ am Automaten eingeben).

Seit dem Jubiläumsjahr 2007 (10 Jahre Klosterstadt-Express nach Maul­bronn) gilt vollständig der KVV-Tarif in der Stadtbahn S9 und im Klosterstadt-Express nach Maul­bronn. Damit reisen z.B. 5 Personen mit der Regio­karte preiswert nach Maul­bronn und wieder zurück (Preis: 15,40 EUR). Außerdem gelten die ScoolCard und die Karte ab 60 des KVV auch im Zug (Achtung: Im Bus der Linie 700 von Bretten nach Maulbronn gilt weiterhin kein KVV-Tarif). Informationen zu Fahrplan und Strecke finden Sie auf den Internetseiten des Klosterstadt-Express.

Neu seit 1.1.2012 ist das MetropolTagesticket der 9 Verbünde rund um Stuttgart (18,50 € für eine Person, jede weitere Person 4 €), das auch im Klosterstadt-Ex­press nach Maulbronn gilt – damit erhält man 10% Rabatt auf den Kloster-Eintritts­preis.

Vom Bahnhof Maulbronn-Stadt sind es ca. 10 Minuten Fußweg zum Kloster (Führung um 11.15 und anschließend alle 15 - 30 Minuten, im Eintritt enthalten).

Ein paar kurze Vorbemerkungen zur Strecke

Die DB hatte den Personenverkehr auf dieser Strecke schon 1973 eingestellt und beabsichtigte die endgültige Stillegung der Nebenstrecke von Maulbronn-West (an der Strecke Stuttgart - Mühlacker - Heidelberg) zum 2,3 Kilometer entfernten Maul­bronner Stadtbahnhof. Ziel der VCD-Aktion war die Verhinderung der Stillegung.

Dies konnte erreicht werden, denn die Albtalverkehrsgesellschaft (AVG) in Karlsruhe hat nun die Strecke von der DB übernommen und die Stadt Maulbronn trägt die anfallenden Kosten.

Die Aktiven des VCD-Kreisverbandes Pforzheim/Enzkreis hätten 1997 nicht daran gedacht, dass die Idee, sonntags im Sommer einen Zugverkehr auf dem seit 1973 toten Gleis zwischen den Bahnhöfen Maulbronn-West (an der Strecke Mühlacker - Bretten - Heidelberg) und Maulbronn-Stadt einzurichten, auch nach 10 Jahren Bestand hat und fast jährlich verbessert wird. Fuhren die Dieseltriebwagen der DB im ersten Jahr im Auftrag des VCD zwischen Pforzheim, Mühlacker, Vaihingen/Enz und Maulbronn-Stadt, so gibt es heute Direktverbindungen von Tübingen nach Maulbronn-Stadt über Horb - Pforzheim und am reaktivierten Bahnhof Maulbronn-West hät stündlich die Stadtbahn S9 und stellt den Anschluß von Bretten - Bruchsal bzw. Karlsruhe her. Von Heidelberg und Stuttgart her kann in Mühlacker um­gestiegen werden, zusätzlich besteht in Enzberg Anschluss von und nach Stuttgart. Der Klosterstadt-Exptress ist damit hervorragend in den Integralen Taktfahrplan eingebunden. Möglich wurde dies durch die finanzielle Unterstützung der Stadt Maulbronn und der Nah­verkehrs­gesellschaft Baden-Württemberg mbH (NVBW). Die Ziele des VCD Kreisverband Pforzheim/Enzkreis e.V., die Bahnlinie nach Maulbronn zu erhalten sowie den Nahverkehr zwischen Mühlacker und Bretten zu verbessern, wurden durch die Einrichtung der Stadtbahnlinie Bruchsal - Bretten - Mühlacker in Verbindung mit dem Klosterstadt-Express wurden somit erreicht. Es fehlt allerdings noch die Vollendung des VCD-Konzeptes durch die Einbeziehung der Stichstrecke nach Maulbronn in die Stadt­bahn­verbindung Mühlacker - Bretten, damit Maulbronn täglich stündlich per Schiene erreichbar ist.

Auf den Spuren Hermann Hesses

Ob Hermann Hesse dereinst den VCD-Klosterstadt-Express genutzt hätte, um der Enge des Maulbronner Seminaristendaseins zu entkommen, lässt sich nur vermuten. Seinerzeit musste Hermann Hesse noch die letzten drei Kilometer zu Fuss vom Kloster zum Maulbronner Westbahnhof wandern. Der Fahrgast im VCD-Klosterstadt-Express hat es heute besser, da nun die Gleise am Stadtbahnhof nur wenige Meter vor dem Kloster Maulbronn enden.

Der malerische Schienenweg zwischen Tübingen, Calw und Maulbronn, entlang des Neckars, über Schwarzwaldhöhen und durch die Täler von Nagold und Enz lädt zu einer Bahnfahrt geradezu ein. Lassen Sie die Hektik des Alltags einfach hinter sich, nehmen Sie sie einfach '''"unter's Rad"'''.

Wollen Sie mit dem Klosterstadt-Express zu einer Wanderung aufbrechen? Schauen Sie doch mal in unserem Abdruck des Artikels "Wandern mit dem Klosterstadt- Express - rund um Maulbronn" (PDF, ca. 120KB) aus "Schwäbische Heimat", Heft 2/1999 des Schwäbischen Heimatbundes e.V. nach, ob Sie eine Tour finden.

Weitere Ausflugstipps können Sie unserem Infoblatt mit Ausflugstipps (PDF, 160KB) entnehmen.