Baden-Württemberg

Ludwigsburg

Der Nord-Ost-Ring: Mehr Verkehr für Ludwigsburg - Schäden für Mensch und Umwelt

Vortrag und Diskussion mit Joseph Michl, ARGE Nord-Ost e.V., Dienstag, 29. Januar 2019, 19:30 Uhr, Staatsarchiv Ludwigsburg - Eintritt frei

Eine Informationsveranstaltung von ARGE Nord-Ost e.V., ADFC Ludwigsburg, NABU Kreisverband Ludwigsburg/BI AntiAtom Ludwigsburg. Unterstützt von BUND Kreisverband Ludwigsburg, Robin Wood, VCD Ludwigsburg und dem Aktionsbündnis Pro Niederflurstadtbahn.

Der Nordostring ist keine Umfahrung für Remseck oder Stuttgart, sondern eine neue Fernstraßenverbindung.

Der Nordostring würde die bestehende Neckarbrücke in Remseck wenig entlasten. Dafür würden im Süden von Remseck-Aldingen 70.000 Kfz/Tag neu den Neckar überqueren. Das wäre ein schlechter Tausch. Die mit Luftschadstoffen hochbelastete Stuttgarter Innenstadt würde der Nordostring überhaupt nicht entlasten. Dafür würden die nördlichen Umlandgemeinden, Ludwigsburg, Kornwestheim, Fellbach und Waiblingen durch den Nordostring zusätzlich mi t Lärm und Abgasen belastet.

Ludwigsburg würde zwischen der stark befahrenen A81 und der attraktiven neuen Kraftverkehrsstraße Nordostring liegen. Dadurch würde der Verkehrsdruck auf Ludwigsburg zunehmen. Sicher ist: Der Verkehr auf der B 27 zwischen der A81 bei Eglosheim und Zuffenhausen würde mehr. Eine weitere Belastung der Aldinger Straße ist zu erwarten, ebenso der westlichen Friedrichstraße. Eine Entlastung der östlichen Friedrichstraße ist fraglich.

 

Trägerkreis dieser Veranstaltung:
ARGE Nord-Ost
NABU Kreisverband Ludwigsburg
ADFC Ludwigsburg
BI AntiAtom Ludwigsburg

Unterstützerkreis:
BUND Kreisverband Ludwigsburg
RobinWood
VCD Ludwigsburg
Aktionsbündnis Pro Niederflurstadtbahn

zurück