Baden-Württemberg

Schienenverkehr, Verkehrspolitik
Landesverband BW

Die neuen bwtarif-ZEITKARTEN im Detail

Am 07.10.2020 stellte das Verkehrsministerium Baden-Württemberg die zweite Stufe des bwtarifs genauer vor. Die „bwtarif-Stufe 2“ sieht ein neues Zeitkartensystem vor, welches viele Vorteile für die Pendlerinnen und Pendler in Baden-Württemberg mit sich bringt. Der VCD rät an, auch den Fernverkehr in das System „bwtarif - ZEITKARTEN“ zu integrieren.

 

bwtarif-ZEITKARTEN: Hier klicken
Preisrechner: Hier klicken

Die neuen bwtarif-ZEITKARTEN für den Regional- und Nahverkehr ersetzen die bisherigen Zeitkarten der Deutschen Bahn im Land und gelten landesweit für Fahrten im Regional- und Nahverkehr bei Fahrten über die Grenzen der Verkehrsverbünde. Sie sind streckengebunden, also nur auf der gewählten Strecke gültig. Angeboten werden die neuen Zeitkarten als einfache Monatskarte, Monats- und Jahresabo sowie als Jobticket. Die Nutzung von Stadtbahnen, Straßenbahnen und Bussen am Start- und Zielort ist bereits inbegriffen. Für viele Abonnenten entfällt damit das bisherige Kombinieren eines DB Abonnements mit einer Verbundzeitkarte. Die neuen Abo-Tarife sind zudem oft spürbar günstiger als die bisherigen Tarifangebote.

Anders als der bwtarif für Einzelfahrscheine, ist der Zeitkartentarif nicht entfernungsabhängig gestaffelt, sondern es wurde ausgehend von der bisherigen Kombination benachbarter Verbundtarife der Preis ermittelt und dann ähnlich wie bei den Zeitkarten noch rabattiert. Wichtig war den Verbünden, dass damit die bestehenden Verbundtarife nicht unterlaufen werden. Je höher die Preise der Verbünde bislang waren, desto höher ist jetzt der Preisnachlass, der vom Land gewährt wird. Umgekehrt gilt, dass auf Relationen bei denen die Kombination von Verbund-Zeitkarten heute schon günstiger als der DB-Preis war, kaum ein zusätzlicher Rabatt gewährt wird.

Aus Sicht des VCD sind die bwtarif-ZEITKARTEN eine wichtige Maßnahme, um Fahrten über einzelne Verbünde hinaus zu vereinfachen. Mit der Anschlussmobilität am Start- und Zielort wird die Nutzung von Bus und Bahn für Pendler vereinfacht. Heutige Park&Ride-Pendler, die mit dem Auto zur Verbundgrenze fahren um ab dort den ÖPNV zu nutzen, können leichter dazu bewegt werden, schon vom Wohnort aus mit Bus und Bahn zu fahren.

Auf vielen Relationen fahren die Fahrgäste allerdings heute mit Fahrkarten des Fernverkehrs. Besonders auf Strecken, auf denen sich Züge des Fern- und Nahverkehrs abwechseln, wie z.B. zwischen Karlsruhe, Stuttgart und Aalen, entlang der Rheintalbahn sowie der Filstalbahn. Bei den Fernverkehrs-Zeitkarten gibt es weiterhin die Anschlussmobilität am Start- und Zielort nicht.

Der VCD findet es wichtig, dass auch der Fernverkehr - gegen Aufpreis - in das System „bwtarif – ZEITKARTEN“ integriert wird. Die bwtarif-ZEITKARTEN würden wesentlich attraktiver, wenn durch einen Aufpreis auch der Fernverkehr mitbenutzt werden könnte, betont der VCD. Deshalb sei es notwendig, dass der Fernverkehr in den Tarif mit aufgenommen wird, was grundsätzlich schon vorgesehen ist. Eine dafür nötige Vereinbarung zwischen Landestarif und DB-Fernverkehr gibt es jedoch noch nicht.

 

Wechsel in den bwtarif

Wer bisher ein DB Abo für den Regional- und Nahverkehr besitzt, wird bis Ende Oktober vom Abo-Center der Deutschen Bahn zur weiteren Vorgehensweise und mit weiteren Informationen zum Übergang angeschrieben. Ziel ist es, für die Bestandskunden einen nahtlosen und einfachen Übergang in die entsprechenden Angebote der bwtarif-ZEITKARTEN zu ermöglichen.

Die neuen Zeitkarten werden an den gängigen Verkaufsstellen wie Fahrkartenautomaten am Bahnhof und in Reisezentren sowie als E-Ticket erhältlich sein. Der Wechsel wird in einer landesweiten Kampagne von bwegt beworben.

Mehr Informationen zum Wechsel erhalten Pendlerinnen und Pendler unter der bwtarif-Hotline 0711 93 38 38 00 und auf einer extra eingerichteten Website im Internet. Außerdem steht auch ein Preisrechner zur Verfügung. Dieser berechnet für eine verbundübergreifende Verbindung, nach wie vielen Fahrten sich eine bwtarif-ZEITKARTE lohnt.

Der bwtarif ist ein landesweiter Nahverkehrstarif, der die Nutzung von Bahnen und Bussen innerhalb Baden-Württembergs über alle 22 Verkehrsverbünde hinweg mit nur einem einzigen Ticket möglich macht. Bereits Ende 2018 wurden verbundübergreifende Tarife für Einzelfahrscheine und Tageskarten im Regional- und Nahverkehr eingeführt. Mit der Einführung der Zeitkarten Anfang Dezember, wird das Sortiment weiter ausgebaut. Die Einführung verbundübergreifender Schülerabonnements ist zum Schuljahreswechsel im Sommer 2021 geplant.

 

bwtarif-ZEITKARTEN im Überblick

Die verbundübergreifenden Zeitkarten im bwtarif sind für die 1. sowie 2. Klasse erhältlich. Sie sind gültig auf der gewählten Strecke und auch für die Nutzung von Stadtbahnen, Straßenbahnen und Bussen im aufgedruckten Start- und Zieltarifgebiet. Sie haben eine gleitende Gültigkeit, d.h. sie können zu jedem Datum des Monats gelöst bzw. Abonnements zu jedem beliebigen Datum begonnen werden.

-       bwMONAT: einzelnes Monatsticket

-       bwJAHR: Jahreskarte für 12 Monate (Einmalzahlung)

-       bwABO: Abonnement für 12 Monate (monatliche Abbuchung)

-       bwJOB und bwJOB PLUS: Abonnement für Arbeitnehmer*innen, wird vom Arbeitgeber abgeschlossen; bei Bezuschussung durch den Arbeitgeber reduziert sich der Preis (bwJOB PLUS)

 

zurück