Baden-Württemberg

Radverkehr, Infrastruktur, BW

Gelungene Landeskonferenz Radschnellverbindungen Baden-Württemberg am 29. Juni 2018

"Schnell und sicher in die Zukunft": Radschnellwege sind machbar

Auf Einladung des VCD-Projekts Radschnellwege Baden-Württembergund des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg kamen gut 150 VertreterInnen aus Kommunen, Landkreisen und Verbänden in Stuttgart zusammen, um gemeinsam über die nächsten Schritte zur Realisierung von Radschnellverbindungen zu diskutieren. Dabei wurden auf Grundlage der regionalen Machbarkeitsstudien und einer Potentialanalyse des Landes Fachdiskussionen geführt und Vorträge gehalten. Die wichtigsten Punkte:

  • Landesweite Potentialanalyse: 32 Radschnellverbindungen mit Gesamtlänge von 500 Kilometer im vorderdringlichen Bedarf, weitere 20 Strecken könnten sich zukünftig wegen den lokalspezifischen Faktoren als radschnellverbindungswürdig erweisen
  • Ziel: Realisierung von 10 Radschnellverbindungen bis 2025
  • Die ersten 3 Strecken werden bereits als Landespilotstrecken geplant: Heidelberg - Mannheim, Bad-Wimpfen – Heilbronn, Plochingen – Stuttgart
  • Land fördert zusätzlich Radschnellverbindungen auf kommunaler Ebene (aktuell über 40 Machbarkeitsstudien)
  • Überarbeitung des Straßengesetzes: Radschnellverbindungen mit überregionaler Verbindungsfunktion und viel Potenzial können zukünftig wie Landesstraßen betrieben und gebaut

Der VCD Baden-Württemberg ist sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung.
Das Ministerium für Verkehr hat zur Veranstaltung eine Pressemitteilung veröffentlicht: https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/ministerium/presse/pressemitteilung/pid/schnell-und-sicher-in-die-zukunft-radschnellwege-sind-machbar/

Weitere Informationen, Bilder und Materialien folgen in den nächsten Wochen.

zurück