Baden-Württemberg

Gewinner des Preisausschreibens „Alt gegen Neu“ ermittelt

VCD-Medien-Information - Mühlacker, 15. Januar 2018: 20 Jahre Klosterstadt-Express nach Maulbronn - Am Ende Jubiläumsjahres 20 Jahre Ausflugszug „Klosterstadt-Express“ nach Maulbronn hatte der VCD Pforzheim/Enzkreis e.V. dazu aufgerufen, alte Fahrkarten nach Maulbronn an den VCD zu senden.

Am Ende Jubiläumsjahres 20 Jahre Ausflugszug „Klosterstadt-Express“ nach Maulbronn hatte der VCD Pforzheim/Enzkreis e.V. dazu aufgerufen, alte Fahrkarten nach Maulbronn an den VCD zu senden. Am Maulbronner Stadtbahnhof übergaben nun Gisela und Martin Scheerle aus Maulbronn alte sog. „Edmondsonsche Fahrkarten“ aus den 1970er Jahren, die in Maulbronn gelöst worden waren, an den VCD-Landesvorsitzenden Matthias Lieb und erhielten dafür zwei Baden-Württemberg-Tickets für einen Tagesausflug für je 5 Personen. Die Preise wurden von der DB Regio gestiftet.

Der VCD hatte vor 20 Jahren den Sonntags-Ausflugszug Klosterstadt-Express nach Maulbronn auf die Schiene gesetzt, inzwischen wird der Zug vom Land Baden-Württemberg bestellt, die Kulturbahn fährt sonntags von Mai bis Mitte Oktober sowie an besonderen Markttagen die Züge, die Stadt Maulbronn trägt die Kosten der Streckenunterhaltung, die Albtal-Verkehrsgesellschaft aus Karlsruhe ist Infrastrukturbetreiber und der VCD stellt ehrenamtliche Zugbegleiter.

Edmondsonsche Fahrkarten

Der Engländer Thomas Edmondson (1792-1851) ist nicht nur Namensgeber, sondern auch Erfinder der Edmondsonschen Fahrkarte. Sein 1836 entwickeltes System erlaubte eine bessere Kontrolle, Abrechnung und Prüfung der verkauften Fahrkarten und löste die bis dahin verwendeten dünnen Zettelchen ab: Von nun an bedruckten spezielle Fahrscheindrucker und Datumspressen stabile Pappfahrkarten, dazu gab es den passenden Aufbewahrungsschrank. Die Deutsche Bahn AG verwendete noch bis 2008 an einzelnen Bahnhöfen Edmondsonsche Fahrkarten - jetzt werden wieder wie vor Thomas Edmondson Erfindung dünne Zettelchen verwendet.

zurück