Baden-Württemberg

BW, Auto, Infrastruktur, Schienenverkehr, Verkehrspolitik, Verkehrsverbünde und ÖPNV

Mobilitätspakt: Mehr Busse, bessere Verbindungen, engere Takte

Im Rahmen des Mobilitätspakt für den Wirtschaftsraum Heilbronn-Neckarsulm, bei dem allerdings offiziell weder Fahrgastvertreter noch ADFC oder VCD beteiligt sind, hat der VCD bereits ein Konzept für Verbesserungen im Schienenverkehr nördlich von Heilbronn und eine gerechtere Bedienung der Anliegerkommunen insbesondere im Neckartal erarbeitet. Auch im Busbereich fordert der VCD seit Jahren Verbesserungen und hat entsprechende Vorschläge den verantwortlichen Aufgabenträgern zukommen lassen. Als größte Probleme sieht der VCD die teils ungenügenden Fahrplantakte, nicht vorhandene Vernetzung zwischen Stadt- und Landkreis sowie S-Bahn und Busverkehr sowie die mangelnde Erreichbarkeit der großen Arbeitgeber wie Audi, Bechtle oder Schwarz-Gruppe auf direktem Weg.

 

Der VCD fordert generell:

– Eine einheitliche Mobilitätsplanung über Stadt- und Landkreisgrenzen hinweg mit dem Ziel, den Öffentlichen Verkehr deutlich attraktiver zu machen und auszuweiten
– Mehr Stadtbahn-Verbindungen zwischen Neckarsulm und Heilbronn im 10- oder 7,5-Minuten-Takt
– Eigene Gleise für die Stadtbahn zwischen Neckarsulm und Bad Friedrichshall zur Ausweitung der Kapazitäten
– Im Ballungsraum Heilbronn-Neckarsulm 15-Minuten-Takt in den Hauptverkehrszeiten als Grundangebot auf allen Linien, abends und wochenends durchgehend mindestens ein Stundentakt im Rahmen eines  Integralen Taktfahrplans. Dies kann auch wie bereits heute praktiziert durch Überschneidung von Linien erfolgen (z.B. 91/691, 92/692, 94/694).

Hier einige Vorschläge des VCD zur Verbesserung des Busverkehrs rund um Neckarsulm, geordnet nach Liniennummern (wird fortgesetzt):

  • 91/692 Weinsberg – Erlenbach – Neckarsulm Bhf – ZOB – Realschule – Amorbach: Grundsätzlich Fahrt über Klinikum am Weißenhof sowie über Klinikum am Plattenwald bzw. längerfristig bis Schwarz-IT-Campus oder S Kochendorf. Direkte Erreichbarkeit Klinikum Plattenwald sowie Audi und Schwarz-Gruppe aus dem Weinsberger Tal.
  • 92 Neuberg – Neckarsulm ZOB – Trendpark: samstags und sonntags stündlich statt 692 weiter bis Weinsberg, der Takt würde passen, am Trendpark sind die Busse bereits auf Erlenbacher Gebiet
  • 92 oder 94/694 Verknüpfen mit 631 Trendpark/Binswangen – Erlenbach – Heilbronn, bringt zahlreiche Vorteile und Direktfahrten in Gewerbegebiete von Westen bzw. Direktfahrten Richtung Audi von Osten. 15-Minuten-Takt zwischen Erlenbach und Neckarsulm sowie direkte Anbindung Lidl-Zentrale an Heilbronn
  • 620 Kochershuttle Neuenstadt a.K. – NSU Viktorshöhe – Heilbronn Wollhaus Durchgehender Halbstundentakt, Einrichtung zusätzlicher Haltestellen auf B27 in Höhe Lidl Zentrale / Binswanger Straße sowie in Höhe Bechtle. In Heilbronn weiter bis Hbf.
  • 624 Neuenstadt a.K. – Dahenfeld – Amorbach – Plattenwald – Neckarsulm Bhf    durchgehender Halbstundentakt, Verlängerung ab NSU Bhf über Südstadt/Bechtle nach Heilbronn
  • 691 Bad Friedrichshall  Hbf– Kochendorf – Klinikum Plattenwald – ZOB – S NSU Bahnhof – Kaufland Verlängerung ab Kaufland über Europaplatz/Campus/BUGA bis Klinikum Gesundbrunnen. Direktverbindung zwischen beiden Kliniken. Das diesbezügliche Konzept findet sich hier.
  • 694 Neckarsulm ZOB – Obereisesheim – Untereisesheim – (Bad Wimpfen)
    Wieder durchgehend bis Bad Wimpfen Bhf mit Anschluss an MEX von/nach Heidelberg/Mannheim, mittelfristig bis neue Lidl-Zentrale. In Neckarsulm Verlängerung über Aquatoll (analog Linie 94) bis Trendpark (dort Verknüpfung mit 631 möglich)
  • 695 NSU ZOB Obereisesheim – Böllinger Höfe weiter über Kirchhausen bis S Leingarten. Von S Leingarten mittelfristig weiter bis MEX Nordheim Bhf
  • Neue Haltestelle am Abzweig zu Audi NSU-Straße für Busse von/zu Plattenwald oder runter fahren bis S NSU Nord
  • Neuer Schnellbus Lidl Bad Wimpfen – Untereisesheim – Obereisesheim – Neckargartach – Heilbronn Hbf
  • Neue Verbindung Bad Friedrichshall Hbf – Bad Wimpfen Bhf – Lidl – Biberach – S Leingarten

zurück