Baden-Württemberg

Verkehrsverbünde und ÖPNV, Verkehrspolitik, Pressemitteilung, Gesundheit

Mühlacker bei Schadstoffbelastung weiter rote Laterne in der Region Aktionsplan der Stadtverwaltung vermisst – VPE-Tariferhöhung kontraproduktiv

VCD-Medien-Information - Mühlacker, 24. Januar 2018: Noch immer werden in Mühlacker die Schadstoffgrenzwerte überschritten und noch immer ist nicht erkennbar, dass die Stadt Mühlacker eigene Maßnahmen ergreift, die Verkehrsprobleme in Griff zu bekommen, stellt Matthias Lieb, Landesvorsitzender des ökologischen Verkehrsclub VCD, angesichts der neuen Übersicht des Landesverkehrsministeriums fest.

„Im vergangenen Jahr konnten landesweit an 9 Orten die Grenzwerte erstmals eingehalten werden, Mühlacker gehört leider nicht dazu und ist der einzige rote Fleck in der Region Nordschwarzwald“, beklagt Matthias Lieb. „Dass die Stadt ein Verkehrsproblem nicht nur an der Messstelle in der Stuttgarter Straße hat, erkennt jeder, der sich in der Bahnhofstraße aufhält, am Bahnhof einen Parkplatz sucht oder an den Schulen und Kindergärten über die Eltern-Taxis stolpert“, stellt Matthias Lieb fest.  

Der Verkehr in der Stadt sei weitgehend hausgemacht, der Durchgangsverkehr im Vergleich relativ gering – deshalb liege es an der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat, mit guten Angeboten und Aufklärung die Bürger zum Umstieg auf Bus und Bahn oder Rad zu bewegen. Leider hoffe die Verwaltung seit Jahren, dass die Grenzwerte auch ohne eigene Initiativen eingehalten würden, während andere Städte aktiv geworden seien, stellt Lieb bedauernd fest.

Am 1. Februar erhöhe nun der Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) noch seine Fahrpreise. Neu sei eine günstige Abo-Karte, gültig ab 9 Uhr für 34 € im Monat, allerdings koste der beliebte Kurzstreckenfahrschein in Mühlacker statt 1,30 € nun 1,50 € (+15%). Der Kinderfahrschein werde um 20% teurer, der Preis der Monats- und Einzelfahrkarte steige um 5%. Die Tageskarte für Mühlacker koste 5,50 €, während die VVS-Tageskarte für ganz Stuttgart für 4,80 € erhältlich sei. Dies zeige, dass der VPE mit seiner Preisstruktur leider keine Hilfe für die Verkehrsprobleme in Mühlacker darstelle. Der VCD bleibe deshalb bei seiner Forderung nach einer günstigen Tageskarte für eine Zone im VPE-Gebiet.

Links:
https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/ministerium/presse/pressemitteilung/pid/bilanz-zur-luftreinhaltung-in-baden-wuerttemberg/

https://vm.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-mvi/intern/Dateien/PDF/Luftreinhaltung_PM10-NO2_2017.pdf

zurück