Baden-Württemberg

BW, Verkehrsverbünde und ÖPNV

Preisgünstigste Tageskarte in Stuttgart, Tageskarte in Pforzheim sowohl in der Stadt als auch im VPE relativ teuer

PM 23/19 Zumeldung. Der VCD sieht beim VPE dringenden Handlungsbedarf, neue Fahrgäste zu gewinnen, die bisherigen Ansätze des VPE seien aber weitgehend erfolglos gewesen. Statt jetzt einseitig auf verbilligte Handytickets mittels VPE-App zu setzen, sollte der VPE vielmehr ein einfaches Tageskarten (24h-Ticket)- Preissystem einführen

Ferienzeit ist Ausflugszeit – über ein Drittel aller Wege werden in der Freizeit zurückgelegt – zumeist mit dem privaten PKW. Dabei sollte aus Klima- und Umweltschutzgründen häufiger Bus und Bahn genutzt werden.

Der ökologische Verkehrsclub VCD hat deshalb für Baden-Württemberg überprüft, welche Fahrkarten-Angebote die 22 Verkehrsverbünde und der Landestarif in Baden-Württemberg als Alternative zum PKW-Ausflug anbieten und die Tageskartenpreise und –Konditionen verglichen.

„Für den Fahrgast bieten 24-Stunden-Karten den höchsten Nutzen, da einem festen Preis eine feste Nutzungszeit gegenübersteht, bei der Tageskarte sinkt hingegen der Nutzen bei einem Kauf am Abend gegenüber einem Kauf am Morgen“ weiß Matthias Lieb. Tatsächlich wurden in den letzten Jahren 24-Stunden-Karten aber zumeist durch Tageskarten ersetzt, so auch im Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE).

„Während die großen Verkehrsverbünde Rhein-Neckar VRN, Karlsruhe KVV und Stuttgart VVS und der verbundüberschreitende BW-Tarif mit ihren jeweiligen Tageskarten bzw. dem BW-Ticket, dem Metropolticket oder der RegioX-Karte zumeist preislich attraktive Fahrkartenangebote im Sortiment haben, fallen hier die kleinen Verkehrsverbünde durch vergleichsweise unattraktive Tageskartenpreise unangenehm auf“, erläutert Matthias Lieb die Ergebnisse der VCD-Auswertung. °'Das Baden-Württemberg-Ticket habe sowohl für 1 Person als auch für 5 Personen das günstigste Preis-Leistungsverhältnis aller Tageskarten. Bei den Karten für 1 Person kommen die Tageskarten des Verbundes Rhein-Neckar VRN und das Metropol-Tagesticket für die Region Stuttgart an nächster Stelle, anschließend die Tageskarte für die Ortenau. Bei den Karten für 5 Personen liegen die Tageskarten der Verbünde Rhein-Neckar VRN und Ulm (DING) an Platz 2 und 3, gefolgt von der VVS-Tageskarte.

Am anderen Ende der Skala stehen lauter kleine Verbünde.

Bei kleinen Verbünden seien die Preise der Tageskarten relativ höher als bei großen Verbünden. So koste die Tageskarte im zwischen Karlsruhe und Stuttgart liegenden kleinen Pforzheimer Verbund (VPE) für 5 Personen 18,80 € (672 km²), während in den benachbarten Verbünden KVV und VVS rund 3.500 km² zwischen 19,50 und 20,30 € kosteten.

Bei den Tageskarten in Städten schneide Stuttgart mit 5€ am besten ab. Bei den Städten um ca. 100.000 Einwohner hätten Esslingen und Ludwigsburg mit 3 € die attraktivsten Preise - Pforzheim liege hier mit 5,50€ preislich an der Spitze vergleichbarer Städte.  „Kein Wunder, dass der VPE der einzige Verbund ist, der in den letzten Jahren gegen den Trend über 10% der Fahrgäste verloren hat“, erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb.
Positiv sei in Pforzheim allerdings die kostenlose Kindermitnahme und der Fahrpreis für 2 Personen (6,60€).

Der VCD sieht beim VPE dringenden Handlungsbedarf, neue Fahrgäste zu gewinnen, die bisherigen Ansätze des VPE seien aber weitgehend erfolglos gewesen. Statt jetzt einseitig auf verbilligte Handytickets mittels VPE-App zu setzen, sollte der VPE vielmehr ein einfaches Tageskarten (24h-Ticket)- Preissystem einführen wie folgt:

Während es heute 10 verschiedene Tageskarten im VPE mit Fahrpreisen zwischen 5,50 und 18,80 € gibt,schlägt der VCD ein logisches Preissystem vor, das Tageskarten für 1 Zone, für bis zu 3 Zonen und für das Gesamtnetz vorsieht. So wie bei der Fahrt mit dem Auto bei der Mitnahme weiterer Personen kaum Mehrkosten anfallen, sollte auch die Mitnahme weiterer Personen bei der Tageskarte einfach geregelt werden: Eine Tageskarte für bis zu 5 Personen kostet den doppelten Preis einer Tageskarte für 1 Person.

                1 Zone   bis 3 Zonen   Gesamtnetz (jeweils in €)
1 Person          3        5             7 bis 5 Personen.   6       10            14

Dabei ist der Fahrpreis für eine Zone ggf. auch für die Doppelzone Pforzheim anzuwenden.

Darüber hinaus sollten Enzkreis, Stadt Pforzheim und VPE offen und regelmäßig über die Entwicklung der Fahrgastzahlen im Verkehrsverbund kommunizieren, wie dies auch anderswo üblich ist, statt diese als geheime Kommandosache zu behandeln, fordert der VCD. Schließlich gäbe es ein öffentliches Interesse, zu erfahren, wie die Steuermittel beim VPE verwendet würden, nachdem die Fahgastentwicklung seit Jahren trotz Fahrplanverbesserungen negativ sei. Hier seien die Ursachen offen zu legen und Konsequenzen zu ziehen, so der VCD.

Unter bw.vcd.org ist die vollständige Untersuchung samt tabellarischer Darstellung der Preise je Verbund abrufbar.

zurück