Baden-Württemberg

Pressemitteilung, Gesundheit, Verkehrspolitik, Infrastruktur

VCD: Die Stadt hat keinen Plan!

Pressemitteilung - Ludwigsburg, 30. Oktober 2017: Bald Fahrverbote in Ludwigsburg?

Nicht nur Stuttgart – auch Ludwigsburg hat ein Problem beim Feinstaub und mit zu hohen Stickoxyd-Werten. Die Stadt liegt dabei im bundesweiten Ranking unter den ersten 10 schmutzigsten Städten. Ludwigsburg hat den zulässigen NO2-Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm/m3 im Jahr 2016 mit 53 Mikrogramm/m3 um 25 Prozent überschritten. Deshalb wurde bereits von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) ein Rechtsverfahren gegen Ludwigsburg eingeleitet. Hauptverursacher sind die etwa 64.000 Diesel-Fahrzeuge mit einer Euro 5 Plakette, die besonders viel Stickoxyd ausstoßen. Jürgen Resch, Chef der Deutschen Umwelthilfe, der letzten Freitag vor einem interessierten Publikum die unbelieb-ten Wahrheiten bekannt gab, kündigte eine Klage beim Verwaltungsgericht auch für Ludwigsburg an, falls die Stadt nicht aktiv werde. Die LKZ berichtete am 30.10.2017 darüber .Die Deutsche Umwelthil-fe verklagt bundesweit Kommunen wegen Untätigkeit bei der Luftreinhaltung. Ab Januar 2018 könn-ten Fahrverbote auch in Ludwigsburg drohen.

„Die Stadtverwaltung hat keinen Plan“ stellt Andreas Stier vom VCD fest. Um schnell und wirksam die Grenzwerte einzuhalten, müsste der Autoverkehr in der Stadt stark reduziert werden. „Der Durch-gangsverkehr muss aus der Stadt raus“, fordert Andreas Stier. Die Wilhelmstraße müsse vom Auto-verkehr entlastet werden. Statt der Parkstreifen solle die Stadt mehr Radwege in der Innenstadt aus-weisen. Straßen sollten in Fahrradstraßen umgewidmet und der öffentliche Verkehr stärker gefördert werden.

Beim öffentlichen Busverkehr hat die Stadt die Entwicklung verschlafen. Die alten dieselbetriebenen Busse tragen mit 5% ihren Teil zur Schadstoffbelastung bei. Der VCD fordert deshalb, im Rahmen der Neuausschreibung des Ludwigsburger Stadtverkehrs nur noch besonders schadstoffarme Gas,- Hybrid und Elektrobusse anzuschaffen.

Die Stadtverwaltung und der Einzelhandel müssen ein Zeichen setzen: Kostenloses Parken in der Tiefgarage und Parkgutscheine beim Einkauf reizen zum Autofahren. Dagegen ist eine Fahrt mit dem Bus in die Innenstadt mit 2 X 2,40 Euro viel zu teuer. Deswegen fordert der VCD die Einführung eines Innenstadttarifs von 1 EUR pro Fahrt und Person für das gesamte Stadtgebiet.

Der VCD appelliert an Stadt und Landkreis Ludwigsburg, schnellstmöglich die Sofortmaßnahmen um-zusetzen und die Planungen für die Reaktivierung der Bahnlinie Ludwigsburg-Markgröningen mit Hochdruck und als Niederflur-Stadtbahnsystem voranzutreiben. Nur so kann sowohl eine Tangential-bahn über Kornwestheim in die Region Richtung Esslingen, als auch ein die Stadt Ludwigsburg ent-lastendes und zukunftsfähiges Stadtbahnsystem in Richtung Remseck entstehen.

zurück