Baden-Württemberg

BW, Infrastruktur, Schienenverkehr

VCD erfreut über Fortschritt bei Reaktivierung der Hermann-Hesse-Bahn durch Lösung in Fledermausfrage

Pressemitteilung Nr. 15/19 - Stuttgart, 03.06.2019

 

Mit der Vereinbarung mit dem NABU ist der Weg frei für die Reaktivierung der Hermann-Hesse-Bahn nach Calw, freut sich Matthias Lieb, Landesvorsitzender des ökologischen Verkehrsclubs VCD. Mit der sog. Zwei-Kammer-Lösung für die Eisenbahntunnel wird sowohl dem Klimaschutz im Verkehrssektor durch die Reaktivierung der Bahnstrecke als auch dem Artenschutz für die bedrohten Fledermäuse Rechnung getragen, so der VCD.

Die Eisenbahnstrecke von Stuttgart über Renningen nach Calw hat aus VCD-Sicht ein hohes Fahrgastpotential, sowohl für Pendler aus der Region Calw nach Stuttgart und Sindelfingen, aber auch für den Ausflugsverkehr aus dem Großraum Stuttgart in den Nordschwarzwald. Der VCD begrüßt deshalb auch das Stufenkonzept, das zunächst eine Reaktivierung der Strecke vorsieht und in einem zweiten Schritt auch die Elektrifizierung und Durchbindung von Zügen Richtung Stuttgart. „Langfristiges Ziel sollte ein Metropol-Express Calw-Stuttgart sein, der eine deutlich schnellere Verbindung als die S-Bahn ermöglicht“, erklärt Matthias Lieb.

Neben der Reaktivierung der Hermann-Hesse-Bahn sei in der Region Stuttgart aus VCD-Sicht auch die Reaktivierung der Bahnstrecke Ludwigsburg - Markgröningen wichtig. Das Angebot des Landes, dauerhaft die Betriebskosten der ersten 100 Kilometer Streckenreaktivierung zu übernehmen, sollte alle Verantwortlichen in den Kreisverwaltungen der Reaktivierungskandidaten anspornen, möglichst rasch die Voraussetzungen für die Betriebsaufnahme zu schaffen, so der VCD.

zurück