Baden-Württemberg

Elterntaxi - das unterschätzte Risiko

Eine aktuelle Studie zeigt: Über ein Drittel der Kinder zwischen sechs und acht Jahren werden morgens mit dem Auto zur Schule gebracht. Viele Eltern möchten sichergehen, dass sie heil und gesund dort ankommen.

Aber, das Elterntaxi birgt viele Gefahren:

  • Es führt zu gefährlichen Verkehrssituationen und Unfällen vor der Schule und gefährdet somit andere Schülerinnen und Schüler.
  • Es hindert die Kinder selbstständig zu werden und Vertrauen in die eigenen Kompetenzen zu entwickeln.
  • Es belastet unnötig unsere Umwelt mit Schadstoffen.
  • Es hindert die Kinder daran, sich täglich zu bewegen und fördert Übergewicht.

Wie es besser geht und wie vor allem der Nachwuchs mit viel Spaß Bewegung und sicher zur Schule kommt, das zeigen die folgenden ausgewählten VCD-Projekte.

VCD-Projekte zum Mitmachen

Aktionswoche »Zu Fuss zur Schule und zum Kindergarten«

Der Verkehrsclub Deutschland engagiert sich seit vielen Jahren sehr erfolgreich für die Sicherheit und Selbstständigkeit der Kinder auf ihrem Schulweg mit zahlreichen Aktivitäten in Baden-Württemberg und bundesweit. Seit 2009 initiiert der VCD Bundesverband gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk e.V. das Aktionsbündnis „Zu Fuß zur Schule“. Schulen und Kindergärten können mit eigenen Aktionen teilnehmen und sich auf der Internetseite anmelden, um Material und Unterstützung vom VCD zu erhalten.

 

VCD-Projekte vor Ort

Auch der VCD Regionalverband Rhein-Neckar unterstützt die kleinen ABC-Schützen auf ihrem sicheren Schulweg. In den Grundschulen in Dossenheim im Rhein-Neckar-Kreis verteilt Ute Zedler, Mitglied des VCD-Landesvorstands, Pixi-Bücher „Auf dem Schulweg“ an alle Erstklässler und berät Lehrer und Eltern. „Wir als VCD Landesverband in Baden-Württemberg möchten die Kinder in ihrer Selbstständigkeit und persönlichen Entwicklung stärken“, erzählt Zedler.

In Ulm startet die VCD-Ortsgruppe Ulm das Pilotprojekt „Verkehrsdetektive“ ab Herbst an der Grundschule Ulm-Jungingen. Kinder der Klasse eins bis vier können an interaktiven Stationen Wissen und Erfahrungen zum Thema Mobilität und Sicherheit im Straßenverkehr sammeln und ihre Wahrnehmung schulen. Das Highlight: Die Verkehrsbetriebe Ulm (SWU) stellen der Schule einen Linienbus auf dem Pausenhof zur Verfügung. Gemeinsam mit einem Busfahrer können sie das Fahrzeug entdecken, ihre Fragen stellen und die sichere Nutzung des Busses trainieren. Und: Mit einem Lärmkoffer können Kinder Lärmquellen messen und einordnen. In einem Bilderquiz müssen sie „richtige“ und „falsche“ Verkehrssituationen erkennen. „Kinder haben keine Macht im Straßenverkehr, aber sie haben eine Stimme. Eltern reagieren konstruktiv auf die Meinungen und Bedürfnisse der Kinder. Deshalb ist es wichtig, dass Kinder Mobilität erfahren und mitgestalten können“, weiß Heidi Sayle, Kreissprecherin der VCD-Ortsgruppe Ulm.

 

Kinder und Jugendliche, Radverkehr, Pressemitteilung
Südbaden

Auftakt FahrRad für's Klima auf Tour in Ettenheim

Zum zehnjährigen Jubiläum der Jugendaktion »FahrRad!« ein Training mit Bike-Trial-

Weltmeister Marco Hösel gewinnen

ETTENHEIM, 18. Februar 2016. Wer mit dem Fahrrad zur Schule fährt ist unabhängig vom Elterntaxi, kann sich im Unterricht besser konzentrieren und schützt ganz nebenbei Klima und Umwelt. Dennochradeln Jahr für Jahr immer weniger Jugendliche. Laut letzten Erhebungen sank der Anteil der Jugendlichen zwischen zehn und 17 Jahren, die das Fahrrad nutzen, um sieben Prozent. Der ökologischen Verkehrsclub VCD setzt diesem Trend seine Jugendaktion »FahrRad! Fürs Klima auf Tour« entgegen. Dabei gilt es für Schulklassen, Jugendgruppen oder Familien zwischen März und August möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad zurückzulegen und tolle Preise zu gewinnen.

Reinhard Hahn, VCD Ettenheim: „Letztes Jahr haben sich je eine Klasse vom August-Ruf-Bildungszentrum und von der Heimschule an der Aktion beteiligt und konnten etliche Tausend Kilometer auf dem Rad sammeln. Dieses Jahr rufen wir auch die anderen Schulen in Ettenheim auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Denn je mehr Jugendliche teilnehmen, desto mehr Fahrradkilometer werden zurückgelegt. Und viele Fahrradkilometer heißt Klimaschutz selbstgemacht und sauberere Luft in unserer Stadt.“

Zum zehnjährigen Jubiläum der Aktion winkt neben dem Hauptgewinn von 500 Euro ein fantastischer Sonderpreis: Der mehrfache Bike-Trial-Weltmeister Marco Hösel wird an der Schule mit den meisten Teilnehmern ein actionreiches Mountainbike-Techniktraining geben. Marco Hösel: „Wieviel Spaß Fahrradfahren macht und wie gut es uns tut, erleben Jugendliche nur, wenn sie es selbst ausprobieren. Deshalb unterstütze ich die Aktion »FahrRad!«. Marco Hösel ist außerdem Botschafter der Initiative »AKTIONfahrRAD«, die alljährlich den Preis »Fahrradfreundliche Schule« vergibt. Beide Initiativen wollen in diesem Jahr ihre Kräfte bündeln. Anika Meenken, »FahrRad!«-Projektleiterin beim VCD: „Neben der eigenen Motivation müssen auch die Wege zur Schule und die Abstellmöglichkeiten an der Schule fahrradfreundlich sein, damit sich mehr Jugendliche aufs Rad schwingen. Somit ergänzen sich beide Initiativen hervorragend.“

Zur Mitmachaktion »FahrRad!« anmelden können sich Jugendgruppen, Schulklassen und Familien mit Kindern im Alter von 12 und 18 Jahren ab sofort und fortlaufend bis Ende August unter www.klima-tour.de. Richtig los geht es am 1. März, ab dann kann dann jeder auf Schul- und Freizeitwegen erradelte Kilometer im Online-Portal eingetragen werden. Neben dem Wettstreit beim realen Radeln gibt es über das Online-Portal eine virtuelle Tour durch Deutschland und Europa. An 18Stationen auf dieser Online-Tour werden Fahrrad- und Klimathemen jugendgerecht präsentiert, Quizfragen gestellt und die Teilnehmer zu Mitmachaktionen aufgerufen. Für die Kombination aus richtigen Antworten und gesammelten Fahrradkilometern können neben dem Hauptgewinn auch eine Fahrradabstellanlage und Equipment für kommende Radausflüge gewonnen werden. Lehrkräfte und Jugendgruppenleiter finden auf der Webseite Unterrichtsmaterialien und Aktionsideen aus den Bereichen Fahrrad, Klimaschutz und Mobilitätsbildung. Auch wer nicht gleich im März startet, hat die gleichen Chancen auf Gewinne. Die Hauptsache ist: Rauf aufs Rad und mitmachen!

Die VCD-Jugendaktion wird unterstützt durch Sigma Sport, Ortlieb Sportartikel GmbH, E. Ziegler Metallbearbeitung AG. Lokal wird die Aktion in Eigenregie in Wolfsburg von der Natur-Erkundungs-Station und in Oldenburg vom Regionalen Umweltbildungszentrum durchgeführt.

Für Rückfragen: Reinhard Hahn, VCD Ettenheim • Fon 0176 48 76 62 90 • ettenheim@vcd.org

zurück