Baden-Württemberg

Kinder und Jugendliche, Pressemitteilung
Heidenheim

Mitmachen bei den 8. Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule“ kurzfristig noch möglich

Heidenheim, 22. September 2014. Wer schon morgens einen Weg zu Fuß zurücklegt, startet mit einem Frischekick in den Tag: Der Körper wird wach, reichlich mit Sauerstoff versorgt, und bereit für den Tag. Zu Fuß in die Schule oder den Kindergarten zu gehen ist für Kinder außerdem ein kleines Abenteuer: Kreuzen Freunde den Weg? Gibt es unterwegs Kastanien? Heute beginnen die bundesweiten Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten“. Auch im Landkreis Heidenheim beteiligen sich zwei Schulen an der Aktion des ökologischen Verkehrsclub VCD und des Deutschen Kinderhilfswerkes: Die Grundschule Hohenmemmingen und die Albecker-Tor-Schule in Langenau.

Für zwei Wochen, vom 22. September bis zum 2. Oktober 2014, schickt der VCD Landesverband Baden-Württemberg Eltern und Kinder auf Entdeckungstour. Sie erfahren nicht nur den großen Spaß am Laufen, die Kinder üben zudem während der Aktionstage auf spielerische Art und Weise sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Zehntausende Schul- und Kindergartenkinder werden deutschlandweit mitmachen. Der VCD bietet Unterstützung in Form von Informationen und Aktionsmaterialien an.

Wer jetzt spontan noch mitmachen möchte, kann sich unter www.zu-fuss-zur-schule.de anmelden. Dies gilt auch für Lehrerinnen und Lehrer, die gemeinsam mit ihrer Klasse Laufaktionen umsetzen möchten.

Eine Beispielaktion ist der Laufbus, bei dem Eltern mehrere Kinder abwechselnd begleiten und dadurch morgens viel Zeit sparen. „Auch wenn die Schule oder Kita weiter entfernt ist, müssen Kinder nicht ganz auf das Laufen verzichten. Die Einrichtung einer Verabschiedungs-Zone ist für den Start des Laufbusses eine gute Lösung. Das heißt, Eltern verabschieden ihre Kinder ganz in Ruhe auf einem sicheren Parkplatz in Schulnähe, und die Kinder legen den restlichen Weg gemeinsam zu Fuß zurück“, erläutert Felix Krey vom VCD-Heidenheim.

Mit dem Verzicht auf das Eltern-Taxi kann zudem das morgendliche Verkehrschaos vor den Schultüren vermieden werden. Ein Gewinn für Eltern und Kinder. Der Stress sinkt und Kinder gewinnen Erfahrung. Anja Hänel, Referentin für Mobilitätserziehung beim VCD: „Eltern ist oft nicht bewusst, dass Kinder immer wieder üben müssen, um sicher unterwegs zu sein. Nur durch aktive Teilnahme am Straßenverkehr wächst das Gefahrenbewusstsein. Geschwindigkeiten abzuschätzen, rechts vor links wirklich zu verstehen und entscheiden zu können, wann und wo es sicher ist, eine Straße zu überqueren - all das kann nicht als Mitfahrer im Auto gelernt werden.“

Die Aktionstage geben Eltern und Kindern einen Anreiz zu Fuß zu gehen. Denn Fakt ist auch: Für Fußgänger und Radler wird es umso sicherer, je mehr zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind. Bundesweit haben sich schon Zehntausende Schul- und Kindergartenkinder angemeldet und jeder kann noch mitmachen, bis zum 2. Oktober 2014.

Mehr zum Thema:

·         Aktionstage „Zu Fuß zur Schule“: http://www.zu-fuss-zur-schule.de

·         Tipps für den sicheren Schulweg: http://www.vcd.org/sicher-zur-schule.html

·         VCD-Aktion Laufbus: http://www.vcd.org/laufbus.html

·         VCD-Städtecheck: Sicherheit von Fußgängern: http://www.vcd.org/staedtecheck-2014.html


Rückfragen und Interviewwünsche:

Anja Smetanin, VCD-Pressesprecherin • Fon 030/280351-12 • presse@vcd.org

zurück