VCD Baden-Württemberg Nachrichten http://bw.vcd.org de_DE VCD Baden-Württemberg Tue, 18 Jun 2024 14:16:34 +0200 Tue, 18 Jun 2024 14:16:34 +0200 TYPO3 EXT:news news-15229 Sun, 16 Jun 2024 14:20:15 +0200 Mobilitätsbefragung im Rems-Murr-Kreis /startseite/detail/mobilitaetsbefragung-im-rems-murr-kreis Das Landratsamt des Rems-Murr-Kreises hat eine Umfrage zur Mobilität der Bürgerinnen und Bürger im Kreis gestartet. Die Daten sollen zur Erstellung eines Klimamobilitätsplanes herangezogen werden.

Auf der Internetseite des Landratsamtes heißt es: “Mit der Erstellung und Umsetzung eines Klimamobilitätsplans soll erreicht werden, die CO2-Emissionen im Verkehrssektor um mindestens 55% gegenüber 1990 bis zum Jahr 2030 zu senken. Um dieses Ziel zu erreichen, werden alle Verkehrsträger (ÖPNV, Pkw-, Fuß- und Radverkehr) in einer Kommune oder einem Landkreis betrachtet und entsprechende Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen entwickelt.

Die Umfrage läuft noch bis zum 28.07.2024.
Nutzt die Chance, ruft hier den Link zur Website des Landratsamtes auf und macht mit!

]]>
news-15228 Sun, 16 Jun 2024 14:11:11 +0200 Mit dem Rad zur Arbeit /startseite/detail/mit-dem-rad-zur-arbeit-1 Mit dem Rad zur Arbeit – Ist das was für jeden Tag? Was sind die Vor- und Nachteile? Eingeladen zum Erfahrungsaustausch sind alle, die jetzt schon regelmäßig das Rad benutzen, und auch diejenigen, die das Rad bisher nur in der Freizeit oder nur bei schönstem Wetter nutzen.

  • Termin: Dienstag, 25. Juni 2024, 19 Uhr
  • Ort: Freihof, Wiesloch, Freihofstraße 2
    (nicht wie ursprünglich angekündigt im Kapitol)
  • Veranstalter: VCD Ortsgruppe Wiesloch

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

]]>
news-15227 Sun, 16 Jun 2024 14:05:52 +0200 Radexkursion HDM Digital Campus /startseite/detail/radexkursion-hdm-digital-campus Wie kommt man in Zukunft mit dem Rad zum Arbeitsplatz auf dem Digital Campus? Wie kommt man daran vorbei ins Industriegebiet? Das wollen wir mit dem Rad vor Ort erkunden. Die Tour führt auch durch das HDM-Werksgelände.

  • Termin: Dienstag, 2. Juli, um 17.30 Uhr
  • Treffpunkt: Zufahrt zum HDM- Ersatzteilzentrum, Gutenbergring 55
            (gegenüber der Haltestelle HDM Ausbildungszentrum)
  • Veranstalter: VCD Ortsgruppe Wiesloch und Stadtverwaltung Wiesloch
]]>
news-15221 Fri, 14 Jun 2024 15:18:49 +0200 Sollen Elterntaxis draußen bleiben? /startseite/detail/sollen-elterntaxis-draussen-bleiben Die Grundschule in Frauenweiler ist einzügig und die meisten Schülerinnen und Schüler kommen aus dem Stadtteil. Trotzdem fahren an einem sonnigen Sommermorgen zu Unterrichtsbeginn 20 Elterntaxis vor. Wie soll das werden, wenn die Schule wie geplant zweizügig wird und vermehrt Kinder aus der Kernstadt aufnimmt. Das war das Hauptthema im gemeinsamen Verkehrsgespräch von VCD und Stadtteilverein Frauenweiler. In der regen Diskussion wurden Probleme angesprochen und konkrete Verbesserungsideen entwickelt. Ganz oben auf der Wunschliste steht die Busanbindung: Neben einem Schulbusverkehr wurden die Anpassung des 709er Fahrplans an die Unterrichtszeiten vorgeschlagen. Außerdem sollte die Buslinie 709 über den Hoschketkreisel geführt werden. Davon würden Schülerinnen und Schüler aus dem Wohngebiet an der Alten Heerstraße profitieren. Für Kinder aus Frauenweiler wurde die Einrichtung eines Schulgehbusses angeregt, wo die Kinder in der Gruppe zur Schule laufen. Die verbleibenden Elterntaxis sollten Habichtweg oder Kleinfeldstraße anfahren, der Zeisigweg zu Schulbeginn dagegen gesperrt werden.

]]>
news-15218 Fri, 14 Jun 2024 12:30:08 +0200 Gegen die Gäubahnkappung: Mit dem "Roten Flitzer" die Panoramabahn endecken /startseite/detail/gegen-die-gaeubahnkappung-mit-dem-roten-flitzer-die-panoramabahn-endecken news-15209 Wed, 12 Jun 2024 21:30:13 +0200 25 Jahre lokale Agenda Ulm /startseite/detail/25-jahre-lokale-agenda-ulm Die lokale Agenda Ulm feiert ab diesen Freitag 14.06. bis Mitte September ihr 25 jähriges Bestehen. Dazu findet eine Eröffnungsfeier am Freitag ab 19 Uhr im m25 (Münsterplatz 25) statt bei der unter anderem Martin Ansbacher als Redner auftreten wird.
Der VCD Ulm tritt dabei als Kooperationspartner der Ausstellung auf.
 

Öffnungszeiten der Ausstellung sind Mi-So: 14-18 Uhr, Sa 10-18 Uhr, Eintritt ist frei!
Jeden Di 14-18 Kindernachmittag – Bau dir deine Traumstadt

Neben der Ausstellung gibt es auch höchst interessante Programmpunkte die ihr hier findet.
Besonders hevorzuheben hierbei ist der Vortrag Mi 17.07. Megatrends und Verkehrswende - Mögliche Einflüsse auf den Stadtkreis Ulm vorgetragen von Heidi Sayle, VCD Ulm.
Viel Spaß bei einem Besuch der Ausstellung!

]]>
news-15204 Tue, 11 Jun 2024 08:34:02 +0200 Hochwasser der Brenz: Unterführung in Heidenheim überflutet – Fußgänger und Radfahrer betroffen /startseite/detail/hochwasser-der-brenz-unterfuehrung-in-heidenheim-ueberflutet-fussgaenger-und-radfahrer-betroffen Durch das Hochwasser der Brenz ist die Piltz’sche Unterführung südlich des Bahnhofs schon seit über einer Woche überflutet und für Fußgänger und Radfahrer gesperrt – zum wiederholten Mal. Diese Unterführung stellt eine sehr wichtige Verbindung dar, die täglich von rund 7000 Fußgängern und Radfahrern laut Verkehrsentwicklungsplan genutzt wird, und Teil des auch touristisch genutzten Brenztalradwegs ist. Für Radfahrer bedeutet die Sperrung einen Umweg von 1 bis 2 Kilometern. Fußgänger müssen mit einem zusätzlichen Fußmarsch von 15 bis 20 Minuten rechnen – eine unzumutbare Belastung, findet der Verkehrsclub Deutschland VCD, zumal eine Umleitung nicht ausgeschildert ist. In ihrer Not umgehen Fußgänger die einfache Sperre und balancieren seitlich am Rand des Brückenpfeilers entlang oder waten durch das knietiefe Wasser. Selbst Radfahrer scheuen oft den Umweg und fahren direkt durch das Hochwasser und bekommen nasse Füße. Am Samstagnachmittag hat der VCD kurzfristig eine Schlauchbootfähre eingerichtet, um Passanten trockenen Fußes durch die Überflutung zu bringen. Die Nutzer zeigten sich dankbar für diese Initiative. Eine Passantin äußerte sich sogar mit den Worten: „Was Sie hier machen, ist Engelsarbeit.“ Es ist bedauerlich, dass die Kommune Heidenheim, die Gründungsmitglied der AGFK (Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Kommunen) ist, es nicht schafft, eine Lösung zu finden. Der VCD schlägt vor ein kleines Gerüst, wie es in anderen überfluteten Städten üblich ist, oder einen befestigten Überweg mit einem Geländer zu installieren. Eine Pumpe, die den Weg dauerhaft freihalten könne, wie es bei Autostraßen üblich ist, wäre noch besser. Es darf nicht bei der dauerhaften Sperrung während der Überflutung bleiben, die Passanten vor erhebliche Herausforderungen stellt. Heidenheim könnte hier einen wichtigen Beitrag zur Fußgänger- und Fahrradfreundlichkeit mit einfachsten Mitteln umsetzen. In zwei Jahren plant die Deutsche Bahn die Sanierung der Bahnbrücke. Während dieser Bauarbeiten soll die Verbindung für ein ganzes Jahr komplett gesperrt werden. Ein Durchkommen ist dann gänzlich unmöglich. Zudem wird die Durchfahrt um weitere 40 cm vertieft. Dies bedeutet, dass bisher seltene Sperrungen in Zukunft häufiger und mit deutlich höherem Wasserstand auftreten könnten. Beides sollte bei der Planung unbedingt durch entsprechende Abhilfemaßnahmen berücksichtigt werden.

]]>
news-15196 Fri, 07 Jun 2024 16:05:49 +0200 Exkursion zur LKW-Oberleitungs-Teststrecke ins Murgtal am 13. Juli /startseite/detail/einladung-zur-exkursion-ins-murgtal-am-13juli-mit-matthias-lieb news-15195 Fri, 07 Jun 2024 15:00:57 +0200 Singen will sich nicht abhängen lassen! /startseite/detail/singen-will-sich-nicht-abhaengen-lassen Stuttgart 21, der Bau eines unter die Erde verlegten Bahnhofs mit all seinen Anschluss-Tunnels und Neubaustrecken, zieht seine Kreise längst in die Provinz und auch über Baden-Württemberg hinaus. Im Zuge dieser Jahrhundertbaustelle soll die Verbindung Zürich/Singen-Stuttgart (die Gäubahn) ab 2026 am S-Bahn-Gleis in der Peripherie enden. Laut Aussage der Bahn für etwa sieben Jahre, Kenner der Sachlage rechnen mit weitaus mehr. Reisende müssten dann in Stuttgart-Vaihingen in die S-Bahn zum Hauptbahnhof umsteigen – Chaos inbegriffen.

Singen ist eine der letzten Anrainer-Kommunen ohne Sprachrohr der Bevölkerung gegen diese
Pläne der Bahn. Um daran etwas zu ändern, zeigt die „Gäubahn-Initiative Singen“ in Kooperation mit dem Kulturzentrum GEMS und Oberbürgermeister Bernd Häusler am 16.6. um 17:00 Uhr den Film „Das trojanische Pferd“ und lädt im Anschluss daran zu einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion ein, ebenfalls im Saal der GEMS. Der Dokumentarfilm, der auch einige Spielszenen enthält, lässt sowohl Gegner als auch Befürworter zu Wort kommen.

 

Bei der anschließenden Diskussion ab 19:00 Uhr werden ausgewiesene Fachleute auf dem Podium Platz nehmen:


Isabel Cademartori (Bundestagsabgeordnete der SPD, Obfrau im Verkehrsausschuss)

Matthias Gastel (Bundestagsabgeordneter Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Obmann für Bahnpolitik, außerdem Mitglied im Aufsichtsrat der DB-Infrastruktursparte), Jürgen Resch (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, die Klage gegen die Abkopplung der Gäubahn eingereicht hat)

Benedikt Weibel (ehemaliger Chef der Schweizerischen Bundesbahnen)

Michael Donth (Bundestagsabgeordneter der CDU und Mitglied im Ausschuss für Verkehr).

Der Eintritt für den Film beträgt 8 Euro. Die Podiumsdiskussion ist selbstverständlich kostenfrei und kann auch unabhängig von der Filmvorführung besucht werden.

]]>
news-15240 Thu, 06 Jun 2024 11:11:00 +0200 Der VCD auf der Mobilitätswendekonferenz in Wiesloch /startseite/detail/der-vcd-auf-der-mobilitaetswendekonferenz-in-wiesloch Metropolregion Rhein-Neckar und Technologieregion Karlsruhe hatten bereits zum siebten Mal zur regionalen Mobilitätswendekonferenz eingeladen, dieses Mal ins Palatin nach Wiesloch. Und zum ersten Mal war auch der VCD vertreten. Unser Glücksrad lockte verlässlich auch das Fachpublikum an unseren Stand, und es gab viele interessante Gespräche. Vor dem Palatin sah es aus wie an einer Mobilitätsstation, aber Linienbus und Carsharingauto machten nur Werbung für VRN und Stadtmobil, und die VRN-nextbike-Station war extra für die Konferenz eingerichtet und kurz nach der Veranstaltung wieder verschwunden. Bislang unterstützt Wiesloch das Leihradsystem leider nicht.

]]>
news-15184 Wed, 05 Jun 2024 21:29:40 +0200 Einladung zum Fest der Demokratie /startseite/detail/einladung-zum-fest-der-demokratie Das Bündnis Gemeinsam für Vielfalt und Demokratie lädt am kommenden Freitag, 07. Juni zum Fest der Demokratie ein.
Getroffen wird sich um 17.30 Uhr am Münsterplatz, ab 18 Uhr gibt es Programmpunkte darunter Grußworte des Oberbürgermeister Martin Ansbacher, kulturelle Einlagen verschiedener Bands und vieles mehr.
Weitere Infos findet ihr auf Demokratie-Ulm.de
Der VCD-Ulm wünscht ein fröhliches Miteinander.

]]>
news-15216 Wed, 05 Jun 2024 12:10:00 +0200 Eröffnung Superblock in der Augustenstraße /startseite/detail/eroeffnung-superblock-in-der-augustenstrasse Mehr Infos zum Superblock:

https://www.superblock-west.de/

 

]]>
news-15188 Tue, 04 Jun 2024 21:26:00 +0200 110 Jahre Bahnlinie nach Maulbronn /startseite/detail/110-jahre-bahnlinie-nach-maulbronn 1914 wurde die Bahnlinie von Maulbronn West nach Maulbronn Stadtbahnhof eröffnet, 1973 fuhr der letzte planmäßige Schienenbus, 1991 wurde auch am Westbahnhof der Nahverkehr auf der Schiene eingestellt. Doch seit 1996 fahren immer öfter wieder Züge nach Maulbronn. Auf Initiative des VCD wurde ein Sonntags-Ausflugszug zum Weltkulturerbe Kloster Maulbronn eingerichtet, der Maulbronner Gemeinderat hat eine Machbarkeitsstudie für die Reaktivierung der Strecke beauftragt, deren positive Zwischenergebnisse im letzten Jahr vorgestellt worden waren. 

Am VCD-Infostand gibt es Informationen zum Zugverkehr nach Maulbronn, aber auch allgemeine Tipps zu umweltfreundlicher Mobilität und Tipps zum Fahrkartenkauf. 

Für die Anreise nach Maulbronn empfiehlt der VCD den Sonntagszug nach Maulbronn: Direktverbindungen von Pforzheim um 10:32 und 13:32, Umsteigeverbindungen ab Mühlacker um 10:35 und stündlich von 13:35 bis 16:35.

In den Zügen gilt das Deutschland-Ticket, die Angebote der Verbünde sowie des bw-Tarifs. Fahrplanauskünfte unter bahn.de oder bwegt.de.

]]>
news-15215 Tue, 04 Jun 2024 12:02:00 +0200 VCD auf dem 7. Mobilitätskongress in Wiesloch /startseite/detail/vcd-auf-dem-7-mobilitaetskongress-in-wiesloch-1 news-15214 Tue, 04 Jun 2024 11:56:00 +0200 VCD auf dem 7. Mobilitätskongress in Wiesloch /startseite/detail/vcd-auf-dem-7-mobilitaetskongress-in-wiesloch news-15168 Sat, 01 Jun 2024 19:08:10 +0200 Spenden gesucht für drei weitere freie Lastenräder für Esslingen /startseite/detail/spenden-gesucht-fuer-drei-weitere-freie-lastenraeder-fuer-esslingen Seit März 2023 kann man sich im Jugendhaus Komma den "ESel" tageweise ausleihen.

Im ersten Jahr war „ESel“ -  das erste freie E-Lastenrad für Esslingen - über 100 Mal im Einsatz. Ein klares Zeichen für den Erfolg. Ziel ist es daher, in weiteren Stadtteilen weitere freie Lastenräder zu stationieren.

Die Esslinger Lastenradinitiative will im nächsten Schritt nun drei weitere freie Lastenräder zur kostenlosen Ausleihe anschaffen.

Ziel der dafür anstehenden Spendenaktion sind jeweils 4.500€ zur Finanzierung je eines Lastenrades.

Das Projekt wird unterstützt von der Kreisparkasse Esslingen (KSK). Die KSK stockt alle Spenden auf, die im Zeitraum vom 3. – 9.Juni eingehen.

Das Crowdfunding läuft seit Ende Mai 2024.
Spenden
kann man über die Spendenplattform:

https://www.wirwunder.de/projects/137448?wirwunder=230

Alle Spender*innen erhalten eine Spendenbescheinigung vom VCD e.V. Keisverband Esslingen.

Bei erfolgreicher Finanzierung werden die Räder ab Sommer/Herbst 2024 in den Stadtteilen Sulzgries, Küferstraße / östliche Altstadt, sowie im Gebiet um den Esslinger Marktplatz an festen Orten bereitgestellt.

Der Unterhalt wird durch Spenden der Nutzer*innen finanziert. Die Wartung übernehmen Ehrenamtliche.

Das Angebot der freien Lastenräder für Esslingen bietet eine Vielzahl an Nutzungsmöglichkeiten, auch ohne sich ein Lastenrad selbst anzuschaffen.
Ob zum Einkaufen, für berufsbedingte Transporte, oder für ein ausgiebiges Picknick im Freien: Das Freie Lastenrad soll Menschen die Möglichkeit geben, Alltagstransporte auch ohne Auto zu bewältigen. Denn Lastenräder sind ein praktisches Mittel im Alltag, leisten einen Beitrag zum Klimaschutz - und sie machen richtig Spaß!

In Deutschland profitieren bereist über 130 Kommunen von ehrenamtlichen Initiativen für freie Lastenräder.

Esslingen nutzt die Ausleihplattform: https://www.lastenrad-stuttgart.de/ 

Rückfragen und Infos: info@vcd-esslingen.de

]]>
news-15217 Sat, 01 Jun 2024 12:22:00 +0200 Bündnis fordert pragmatische Lösung für den Radverkehr im Flughafentunnel /startseite/detail/buendnis-fordert-pragmatische-loesung-fuer-den-radverkehr-im-flughafentunnel Als Bündnis favorisieren wir einen geschützten Zweirichtungsradweg durch den Flughafentunnel. Die Radstrecke unter dem Flughafen hindurch würde die Radverbindung gute 12 Minuten verkürzen. Der Kfz-Verkehr würde dann in eine Richtung auf eine etwas 3 Minuten längere Alternativroute geleitet. Auch das Verkehrsministerium hält dieses Konzept für aussichtsreich. Derzeit wartet man dort noch auf das Ergebnis einer Simulation zu den verkehrlichen Auswirkungen.  Ampwllösungen, Tunnelbau und viele weitere Ideen wurden bereits untersucht, kommen aber wegen erheblicher Nachteile kaum in Frage. Viele weiterführende Infos dazu beim ADFC Landesverband.


Am 28.5. waren wir als Bündnis, sowie die VertreterInnen der Anrainerkommunen und die FilderlandwirtInnen von Minister Hermann zu einer gemeinsamen Befahrung eingeladen. Die etwa 200 Mitradelnden konnten so die Verbindung zwischen Plieningen und Bernhausen durch den Tunnel und eine der aktuellen Umleitungsstrecken über landwirtschaftliche Wege selbst erleben.


Minister Herrmann betonte es sei nicht einfach, aber man suche eine Lösung die alle Bedürfnisse berücksichtigt und einen Interessensausgleich.
Schließlich gehe es darum für viele Menschen Radfahren als Alltagsverkehrsmittel attraktiv zu machen. Man sei offen für alle Lösungsvorschläge. Das Land könne zwar eigenmächtig handeln, man werden aber nur etwas umsetzen, wenn es vor Ort auch Befürworter gibt.


Das Regierungspräsidium Stuttgart stellte an mehreren Zwischenstopps die möglichen Führungsformen vor. Das für alle offenen Mikrofon nutzte auch ein Sprecher der Landwirte. Sie wollen an einem Kompromiss mitwirken. Man habe Probleme mit dem Radverkehr auf den Wirtschaftswegen, müsse aber auch weiterhin durch den Flughafentunnel mit den Traktoren.  Unser Bündnis ist weiterhin aktiv, wir hoffen bald weitere Infos veröffentlichen zu können.

]]>
news-15153 Wed, 29 May 2024 15:29:26 +0200 Aktion „Aktiv zur Schule und zum Kindergarten“ war ein voller Erfolg! /startseite/detail/aktion-aktiv-zur-schule-und-zum-kindergarten-war-ein-voller-erfolg-1 Über drei Wochen, vom 8. bis zum 26. April 2024, konnten Kindergartenkinder sowie Grundschülerinnen und Grundschüler in einem eigens hierfür entworfenen Pass Aufkleber sammeln, wenn sie selbstaktiv, das heißt ohne die Hilfe von Elterntaxis, zum Kindergarten beziehungsweise zur Grundschule kamen.

Ob die Kinder ihren Weg zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegten, spielte dabei keine Rolle. Pro Aktionstag konnten die Kinder jeweils einen Aufkleber erhalten. Wer am Ende der Aktion mindestens zehn Aufkleber vorweisen konnte, wurde am 4. Mai während des MAHLE Laufs mit einer Tüte voller spannender Preise, gestiftet von den verschiedenen Unterstützern der Aktion, belohnt: enthalten waren Buntstifte und ein Malbuch der Stadtwerke Mühlacker, eine Mobifibel vom Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Pforzheim/Enzkreis (VCD), ein leuchtendes Armband von der Stadtverwaltung und solange der Vorrat reichte Bleistifte und Spitzer der Verkehrswacht Mühlacker. Insgesamt wurden knapp 600 Preise ausgegeben.

Ziel der Aktion war es, Kinder schon früh auf spielerische Weise dazu zu motivieren, sich selbstständig und sicher im Straßenverkehr zu bewegen und auf Elterntaxis zu verzichten.

]]>
news-15123 Tue, 21 May 2024 10:44:41 +0200 Rückblick: VCD Online - Wo bleibt Tempo 30? /startseite/detail/bericht-vcd-online-wo-bleibt-tempo-30 Clemens Schürmann legte die Grundlagen, indem er die zahlreichen Vorteile von Tempo 30 mithilfe aktueller Studien skizzierte. Daraufhin zeigte der Experte für städtische Mobilität auf, wie trotz restrikiver Straßenverkehrsordnung die Anordnung von Tempo 30 für Kommunen möglich ist. Schließlich betonte er die Notwendigkeit einer umfassenden Reform des Straßenverkehrsgesetzes, um flächendeckendes Tempo 30 wirksam einführen zu können. 

Stephan Fischer zeigte anhand von Beispielen aus seiner täglichen Arbeit eindrucksvoll, wie die derzeitige Rechtslage ihn in seinen Möglichkeiten einschränkt. Folgen sind beispielsweise Schilderwälde und unübersichtliche Verkehrsführungen. Ebenso ging der Verkehrsplaner auf das bestehende Instrument der Lärmaktionsplanung ein, mit welchem Tempo 30 zumindest teilweise eingeführt werden kann. 

Im Anschluss beantworteten die Experten noch einige Fragen der interessierten Teilnehmer*innen und es wurde darüber diskutiert, wie mit dem Thema weiter umgegangen werden soll. Dabei wurde klar: Ohne anhaltenden Druck aus der Zivilgesellschaft wird sich so schnell nichts ändern!

Wir bedanken uns bei allen Interessierten und insbesondere bei den beiden Referenten!

 

Die Veranstaltung ist auch auf Youtube zu finden: https://youtu.be/FLX5xwq3Dus

Hinweis: Die kompletten Präsentationen im pdf-Format sind oben verlinkt und lassen sich mit Rechtsklick und “Link in neuem Tab öffnen” ansehen.

]]>
news-15116 Sun, 19 May 2024 14:17:30 +0200 Der VCD beim Festival for Future /startseite/detail/der-vcd-beim-festival-for-future Wenn unsere Zukunft so strahlend ist wie die Sonne beim Festival for Future, dann wird alles gut. Sehr viele Interessierte wollten am VCD-Stand eine Frage gewinnen, und es kam auch zu etlichen intensiven Gesprächen rund um die Mobilität. Auf dem Podium reihte Ortsgruppensprecher Manfred Stindl sich in die Rednerliste ein und hielt einen kurzen Vortrag zur Mobilitätswende. Insgesamt nicht nur für den VCD eine sehr gelungene Veranstaltung.

]]>
news-13584 Thu, 16 May 2024 13:00:00 +0200 Nächste öffentliche Vorstandssitzung /startseite/detail/naechste-oeffentliche-vorstandssitzung-do-29-juni-19-uhr-im-zum  

 

]]>
news-15105 Wed, 15 May 2024 22:39:54 +0200 Mitgliederversammlung 2024 /startseite/detail/mitgliederversammlung-2024-2 Details siehe hier

]]>
news-15104 Wed, 15 May 2024 22:27:32 +0200 u&v 1/24 erschienen - Neue Themen aus Umwelt und Verkehr /startseite/detail/uv-1-24-erschienen-neue-themen-aus-umwelt-und-verkehr Das Motto dieser Ausgabe könnte lauten: Achtung, hier wird gebaut!

Bauen in der Stadt:

Schwammstadt — Wasser in der Stadt für Mensch und Natur

Anbau:
Schafwolle im Garten?

Dranbauen:
Strom vom Balkon

Kontroverse zum Bau einer Brücke:
Geplanter Brückenbau im Rüppurrer Landschaftsschutzgebiet
Hintergründe zum Bahnübergang Brunnenstückweg

Zur Erbauung:
Anreise zum Urlaubsort — PRO BAHN empfiehlt die Bahn

Bausachen besprechen:
Gespräch von Pro Bahn mit VBK, AVG und KVV

Bauen organisieren:
Building Information Modeling (BIM) — Ein Überblick

Zugebaut:
Wohnmobilpromenade

Erbaulich:
Anstiftung zum Fußgang

Falscher Politik vorbauen:
Veranstaltungen und Aktionen zur Kommunalwahl

]]>
news-15103 Wed, 15 May 2024 22:21:53 +0200 u&v 3/23 — nachgereicht /startseite/detail/uv-3-23-nachgereicht Themen des u&v 3/23:

Editorial
Die Wärmewende Karlsruhe
Abschied von Luise
Das Klimabündnis Karlsruhe
Klimaschutz erfordert Planungsstopp
Endlich neue Bahnlinien bauen
Alle Jahre wieder die Fahrplankonferenz
Haltestelle und Radspur westliche Kriegsstraße
Fahrrad-Drehkreuz in Kronau
Kleine Verkehrsnachrichten

]]>
news-15089 Tue, 14 May 2024 13:21:56 +0200 Festival for Future im Gerbersruhpark /startseite/detail/festival-for-future-im-gerbersruhpark Tolle Musik-Acts, Vorträge, spannende Infostände und leckeres Essen und Trinken, auch der VCD ist mit dem Glücksrad vor Ort

]]>
news-15097 Mon, 13 May 2024 21:11:00 +0200 Aktion „Aktiv zur Schule und zum Kindergarten“ war ein voller Erfolg! /startseite/detail/aktion-aktiv-zur-schule-und-zum-kindergarten-war-ein-voller-erfolg Über drei Wochen, vom 8. bis zum 26. April 2024, konnten Kindergartenkinder sowie Grundschülerinnen und Grundschüler in einem eigens hierfür entworfenen Pass Aufkleber sammeln, wenn sie selbstaktiv, das heißt ohne die Hilfe von Elterntaxis, zum Kindergarten beziehungsweise zur Grundschule kamen.

Ob die Kinder ihren Weg zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegten, spielte dabei keine Rolle. Pro Aktionstag konnten die Kinder jeweils einen Aufkleber erhalten. Wer am Ende der Aktion mindestens zehn Aufkleber vorweisen konnte, wurde am 4. Mai während des MAHLE Laufs mit einer Tüte voller spannender Preise, gestiftet von den verschiedenen Unterstützern der Aktion, belohnt: enthalten waren Buntstifte und ein Malbuch der Stadtwerke Mühlacker, eine Mobifibel vom Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Pforzheim/Enzkreis (VCD), ein leuchtendes Armband von der Stadtverwaltung und solange der Vorrat reichte Bleistifte und Spitzer der Verkehrswacht Mühlacker. Insgesamt wurden knapp 600 Preise ausgegeben.

Ziel der Aktion war es, Kinder schon früh auf spielerische Weise dazu zu motivieren, sich selbstständig und sicher im Straßenverkehr zu bewegen und auf Elterntaxis zu verzichten.

]]>
news-15069 Fri, 10 May 2024 11:45:39 +0200 Autofrei zu Schulbeginn und -ende? /startseite/detail/sollen-autos-zu-schulbeginn-und-ende-draussen-bleiben Die Wieslocher VCD-Ortsgruppe hatte jetzt zusammen mit weiteren Interessierten die Gelegenheit, die Situation bei einer Begehung vor Ort mit der städtischen Fuß- und Radverkehrsbeauftragten, Frau Ornau, zu besprechen. Konkret angeregt wurde die Einrichtung einer „Schulstraße“, d.h. die Sperrung eines Straßenabschnitts für den motorisierten Individualverkehr zu Unterrichtsbeginn und -ende. Das könnte z.B. im Rahmen eines Verkehrsversuchs passieren. Auch die Ausweisung von Hol- und Bringzonen für Elterntaxis wurde diskutiert. Um die unübersichtliche Situation am Radwegende zu verbessern, könnte der Gehweg zwischen Ebertstraße und Fußgängerampel für den Radverkehr freigegeben werden. Neben kleineren Punkten wie die Erneuerung von Fahrbahnmarkierungen wurden auch radikalere Ansätze angesprochen, etwa die Einrichtung eines Einbahnstraßensystems, um den Durchgangsverkehr komplett zu unterbinden. Oder die Umkehrung der Ampelsteuerung: Dauerrot für Autos, Grün nur dann, wenn ein Kfz kommt. Frau Ornau sagte zu, die Anregungen zu prüfen und über die Ergebnisse zu informieren. Die Begehung war eine Folgeaktion des VCD-Verkehrsgesprächs zur Schillerstraße im letzten Herbst.

]]>
news-15067 Wed, 08 May 2024 13:00:00 +0200 Das Urteil ist gefallen: Plangenehmigung für die zweite Gauchachtalbrücke ist rechtswidrig /startseite/detail/das-urteil-ist-gefallen-planungen-der-zweiten-gauchachtalbruecke-sind-rechtswidrig news-15043 Fri, 03 May 2024 05:44:24 +0200 VCD Kreisgruppe im neuen Domizil /startseite/detail/vcd-kreisgruppe-im-neuen-domizil Die VCD Kreisgruppe, gegründet 2017 nach der Auflösung des Kreisvereins, hat sich seither energisch und nahezu pausenlos in das verkehrspolitischen Geschehen in und um Reutlingen eingemischt: Die erste Aktion war ein Bus-Check am damaligen Busbahnhof Willy-Brandt-Platz im Januar 2018, gefolgt von einer Fahrgastbefragung mit über 1000 erfassten Fragebögen. Der Anstoß zur Bildung eines Fahrgastbeirats der RSV kam ebenfalls von der VCD Kreisgruppe. Dieser steht inzwischen vor seiner 14. Sitzung und ist ein gut funktionierendes Organ im Reutlinger ÖPNV-Betrieb geworden.
Zwischen weiteren Terminen und Aktionen begrüßte der VCD nacheinander das »Dreigestirn« deutsch-österreichischer Verkehrsplaner und Vordenker in Reutlingen: Professor Heiner Monheim, Dr. Winfried Wolf und Prof. Hermann Knoflacher aus Wien.
Hinzu kamen die Mitarbeit in der Task-Force Radverkehr sowie eine aufwendige Informations- und Diskussionsveranstaltung über die Innenstadttrasse der zukünftigen Regionalstadtbahn Neckar-Alb zusammen mit dem BUND und der Gruppe Pro-Regio Stadtbahn. Bei allen Aktionen war die Vernetzung mit anderen Gruppen und Initiativen eine Voraussetzung dafür, dass die Kampagnen des personell schwach besetzten VCD das nötige Gewicht und öffentliche Aufmerksamkeit bekamen – dies ganz besonders bei der Straßenaktion „Mobil ohne Auto“ im vorigen Herbst.
Mehrfach gaben Einschränkungen im Fußverkehr Anlass zu Fußgängerdemos, so der Abbau einer Fußgängerampel über die Lederstraße oder die fehlende Direktquerung am Oskar-Kalbfell-Platz, die von der Stadt nach Abriss des baufälligen Stegs zwar versprochen war, aber aus Kostengründen bis heute in einer Schublade verschwunden ist.
Fast zwei Stunden zu spät traf die kommissarische Vorsitzende des VCD-Landesverbandes Marlis Heck bei der Feier ein und lieferte damit ein »quod erat demonstrandum« über den Zustand der Bahnverbindung zwischen Stuttgart und Tübingen: Ihr Zug war schlicht ausgefallen.  Dafür sprach der scheidende Vorsitzende des BUND Kreisverbandes Ira Wallet eine schöne Laudatio auf den VCD und dessen verstorbenen Reutlinger Mitbegründer und verkehrspolitischen Vordenker Erich Jakobi, der schon vor 30 Jahren Konzepte für regionale Stadtbahnverbindungen im Neckar-Alb Raum entwickelt hat.

]]>
news-15041 Thu, 02 May 2024 18:36:15 +0200 Digitales BW-Treffen am 17. Mai /startseite/detail/digitales-bw-treffen-am-17-mai